icon4

Thermische Solaranlage

Die Natur schenkt uns einen einzigartigen Schatz: die Sonne. Mithilfe der Kraft ihrer Strahlen und modernster Technologie können Hausbesitzer jährlich bis zu mehr als 50 Prozent Heizkosten einsparen – je nach Größe und Ausrichtung der Anlage. Die sogenannte thermische Solaranlage erzeugt Wärme, um Wasser zu erhitzen und auch beim Heizen zu unterstützen. Die thermische Solaranlage ist nicht mit der Photovoltaikanlage zu verwechseln. Dabei wird Sonnenlicht mithilfe von Solarzellen in Strom umgewandelt.

Als Fachbetrieb unterstützen wir unsere Kunden während des gesamten Prozesses von der Planung bis zur Installation und regelmäßigen Wartung. Gerne unterbreiten wir Ihnen auf Basis Ihrer Möglichkeiten ein individuelles Angebot.

Tipp: Die Installation von Thermischen Solaranlagen wird durch Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle finanziell gefördert.

Photovoltaikanlage

Photovoltaikanlagen produzieren umweltfreundlich Solarstrom. Zur Installation auf dem Dach bedarf es einer guten Planung und der Unterstützung von qualifizierten Elektrikern, die die PV-Anlage fachmännisch anschließen. Unsere Elektriker werden regelmäßig auf diesem Gebiet weitergebildet und befinden sich so stets auf dem Stand der neuesten Erkenntnisse und Technik.

Tipp: Der Staat fördert den Betrieb von PV-Anlagen gemäß Erneuerbares Energien Gesetz (EEG) und garantiert eine Einspeisevergütung. Mithilfe der Fördermittel sowie der Tatsache, dass ein Teil des Stroms für den Eigenverbrauch erzeugt wird, ist die Investition nicht nur nachhaltig, sondern amortisiert sich in wenigen Jahren. Welches Einsparpotenzial bei Ihnen möglich ist, errechnen wir gerne für Sie.

Wärmepumpen

In der modernen Haustechnik spielt Luft als natürliche Energiequelle eine immer größere Rolle. Denn sie ermöglicht flexibles Heizen mit Außen- und Raumluft.

  • Luft-Wasser-Wärmepumpen
    Sie eignen sich für nahezu jedes sanierte oder neue Gebäude. Die Anschaffungskosten sind in der Regel niedrig, die Installation in den meisten Fällen einfach. Dazu sind die Pumpen platzsparend und das System simpel: Ein Ventilator saugt Umgebungsluft über den sogenannten Verdampfer der Wärmepumpe an. Dort wird der Luft die Wärme entzogen. Die Temperatur steigt automatisch und wird dann dem Wasserkreislauf der Heizung zugeführt.
    Im Sommer kann die Wärmepumpe mithilfe eines umweltfreundlichen Kältemittels sogar zur Kühlung des Hauses beitragen.

  • Sole-Wasser-Wärmepumpen
    Das Erdreich ist ein optimaler Wärmespeicher, weil die Bodentemperatur rund ums Jahr relativ konstant bleibt. Sole-Wasser-Wärmepumpen nehmen die Energie aus der Erde über Erdsonden oder Erdkollektoren auf.
    Bei Wärmepumpen mit Kollektor zirkuliert unterirdisch die Sole. Das Gemisch aus Wasser und Frostschutzmittel nimmt Bodenwärme auf. Über einen Wärmetauscher gelangt diese in die Wärmepumpe, die die Temperatur erhöht und dann die Wärme dem Wasserkreislauf der Heizung übergibt.
    Bei Wärmepumpen mit Sonden werden bis zu 100 Meter tiefe Löcher gebohrt und die Sonden eingesetzt. Wie leistungsfähig die Sonde ist, hängt vor allem von der Beschaffenheit des Bodens und der Qualität der Bohrung ab. Vorteil gegenüber der Wärmpumpe mit Kollektoren ist, dass sie auch auf kleinen Grundstücken realisierbar ist.

Horns Haustechnik GmbH
Auf dem Haarkamp 10
49219 Glandorf

Tel: 05426 5352
Fax: 05426 5351
Kontaktformular

Unsere Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7:00 bis 16:30 Uhr
Besuchen Sie gerne auch unsere Sanitär- und Fliesenausstellung, Am Thie, Glandorf.
Termine nach Vereinbarung.